1919

Im Frühjahr gründeten die Mitglieder des Männerturnvereins „Freiheit“ im Hettstedter Ortsteil Burgörner/Neudorf einen Spielmannszug, welcher schon im Mai mit 18 Spielfreunden seinen ersten Auftritt hat.

Die Stützen des neu gegründeten Klangkörpers sind unter anderem

Karl Jost, Gustav Osterburg, Max und Rolf Wicht, Karl Böttcher, Otto Koch, Karl Schmidt, Heinrich Paul und Stabführer Wilhelm Winterfeld – später Alfred Wiegand.

1936 – 1951

1936
Am 01.02. tritt der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr bei, da sich die Arbeit seit der Machtübernahme der Nationalsozialisten erschwert hat

1946
Am 01. September wird der organisierte Übungs- und Spielbetrieb wieder aufgenommen.

1949
Die Mitglieder des Spielmannszuges schließen sich der Betriebssportgemeinschaft „Stahl“ Walzwerk Hettstedt an

Im Jahr 1951 nimmt der Spielmannszug an den Weltfestspielen in Berlin teil. Werbe- und Sportveranstaltungen formen den Zug um Stabführer Paul Buschmann

1954-1956

Der Spielmannszug nimmt am I. und II. Turn- und Sportfest in Leipzig teil.

1959 – 1969

Großereignisse wie das III. Turn- und Sportfest in Leipzig 1959, 1963 das IV.                    Sportfest, sowie das 2. Deutschlandtreffen 1964, prägen die Auftritte des Musikvereines in den Folgejahren.

Im Jahre 1967 gewinnt der Spielmannszug die Bronzemedaille der Leistungsklasse I. Dies bedeutet, dass man von nun an in der höchsten Klasse der DDR mitspielen konnte, der Sonderklasse – ein großer Erfolg!

1969 feiert der Spielmannszug „Stahl“ Walzwerk Hettstedt sein 50- jähriges Bestehen. Die Teilnahme am V. Turn- und Sportfest ist ein weiter Höhepunkt des Jahres.

Am 1. September diesen Jahres wird übrigens ein bedeutender Schritt vollzogen: Die Gründung eines Nachwuchs – Spielmannszuges.

1970-1978

Am 1. Mai 1970 hat der neu gegründete Nachwuchszug mit 18 „Pionieren“ seinen ersten Auftritt. Unter der Leitung von Dieter Weise beginnt im September eine kontinuierliche und stetige Entwicklung:

  • 1972 Aufstieg in die Leistungsklasse II
  • 1973 Aufstieg in die Leistungsklasse I
  • 1974 Aufstieg in die Sonderklasse

 

1974 erreichen die „Großen“ bei der 4. DDR – Meisterschaft in Treuenbrietzen einen 8. Platz.

 

1977 werden beide Klangkörper in den Übungsverband „Musikschau“ zum VI. Turn- und Sportfest nach Leipzig berufen.

 

1978 folgen einige Jahre der Stagnation. Im Zuge eines Generationswechsels übernehmen Manfred Bergmann und Rainer Scheffler Verantwortung und führen den Trainingsbetrieb.

1982-1989

1982

Durch den 1. Platz beim Aufstiegsturnier der Leistungsklasse I in Hettstedt gelingt der Wiederaufstieg in die Sonderklasse.

1983 Berufung und Teilnahme am VII. Turn- und Sportfest in Leipzig.

 

 

1984 Der 7. Platz bei den 12. DDR – Meisterschaften in Ringleben beweist, dass die musikalische Leitung um Rainer Scheffler gute Arbeit geleistet hat.

Im September wird im Klubhaus der 65. Geburtstag des Spielmannszuges groß gefeiert.

1987

Das VIII. Turn- und Sportfest in Leipzig und damit das letzte in der DDR Geschichte, ist trotz des anhaltenden schlechten Wetters für alle ein Erlebnis.

Klaus – Dieter Graul übernimmt die Leitung des Spielmannszuges.

 

 

1989

Der Spielmannszug befindet sich qualitativ und quantitativ auf seinem vorläufigem Höhepunkt. Mit einer Wettkampfstärke von 35 Spielleuten und einem anspruchsvollen musikalischem Programm wird bei der 16. DDR – Meisterschaft ein 4. Platz erkämpft.

Im November wird mit dem Stabsmusikkorps aus Berlin das 70-jährige Jubiläum gefeiert.

1990

Das Jahr der Wende – Wie für alle anderen Vereine standen auch wir vor einer Reihe von Fragen:    

    • Wie geht es weiter?
    • Wie soll der Verein finanziert werden?
    • Was geschieht mit unseren Übungsräumlichkeiten?
    • Wie sehen neue Strukturen aus?

Die BSG „Stahl“ Walzwerk wird zum SV „Blau –  Weiß“ Hettstedt. Der Verein schließt sich dem „Deutschen Sportbund“ an. Wir werden Mitglied im Landesturnverband Sachsen – Anhalt, Fachgebiet Musik- und Spielmannswesen.

Kontakte zu Spielmannszügen aus den alten Bundesländern sollen bei der Aktivierung des Vereinslebens helfen. So werden erste Auftritte, vor allem in Niedersachsen, und darüber hinaus in unseren Partnerstädten Bergkamen, Laatzen und Vöhringen organisiert. Mit dem Spielmannszug „St. Sebastianus“ aus Bergheim gelingt es, freundschaftliche Beziehungen aufzubauen. Ein Konzert am 20.10.1990 bildet den Auftakt zu einer gut zehnjährig währenden musikalischen Freundschaft.

1994

In der langen Geschichte des Spielmannszuges wird am 29. Januar die rechtliche Selbständigkeit mit der Gründung als eingetragener Verein beschlossen. Als Vereinsvorsitzender wird Klaus-Dieter Graul gewählt, musikalischer Leiter wird Tino Haake, Stabführer ist jetzt seit 3 Jahren Volker Graul.

Anläßlich des 75- jährigen Jubiläums findet auf dem Marktplatz ein Spielleutetreffen statt.

1995

Die Gründung einer Jugendabteilung unter der Verantwortung von Thomas Bergmann wird beschlossen. Die Nachwuchsarbeit wird intensiviert

1997

Werner Koch und der Vereinsvorsitzende beginnen Anfang des Jahres etwas über die verschollene Traditionsfahne des Männerturnvereines „Freiheit“ zu ergründen. Doch leider bleibt die Suche, auch nach einem Artikel in der Zeitung, erfolglos.

1998

Am 18.07. wird in Hettstedt die Landesmeisterschaft durchgeführt. Die Erwachsenen werden Vize-Meister, der Nachwuchs zum 3. Mal in Folge Landesmeister.

1999

Der Spielmannszug wird 80. Anläßlich einer Festveranstaltung am 18. September wird erstmals eine neue Vereinsfahne präsentiert.

2000

Bei der offenen „Deutschen Meisterschaft“ in Hasselfelde, werden wir am 24. Juni Vizemeister. Die Nachwuchsabteilung gehört zu den Gewinnern des Wettbewerbes „Die Coolen 100 „holen“ 1000,00 DM für den Verein.

Eine Besuchsfahrt mit dem Bürgermeister und Stadträten der Stadt Hettstedt führt uns in die Partnerstadt Vöhringen.

2001

Nach 11 Jahren beständiger Aufbauarbeit gelingt dem Verein ein großartiger Erfolg:

Beide Klangkörper des Spielmannszuges gewinnen zur XI. Landesmeisterschaft in Hohenmölsen den Landesmeistertitel.

2003 -2004

Der Verein wird personell und organisationsmäßig umstrukturiert. Ziel ist es, Aufgaben und Verantwortlichkeiten besser zu verteilen   und eine größere Effizienz der Arbeit zu erreichen. Im Juni sind wir auf Konzertreise in Overberge / Bergkamen und bekommen sehr viel Zuspruch.

Ein großartiger Erfolg gelingt dem Spielmannszug in Apolda – er wird Deutscher Meister! Am 25.9.2004 feiern wir mit einer großen Abendgala das 85 – jährige Bestehen unseres Spielmannszuges. Wir erhalten die große Ehre, uns in das goldene Buch der Stadt Hettstedt einzutragen.

2005 – 2007

2005

Der Spielmannszug besucht den Deutschen Bundestag.

Der Spielmannszug wird 2. bei den Landesmeisterschaften in Friedrichsbrunn.

2006

In diesem Jahr fand in Mittenwalde die Deutsche Meisterschaft der Sport – und Spielmannszüge statt, bei der wir uns den 3. Platz erspielten.

Bei der Landesmeisterschaft, die in Helbra ausgetragen wurde, konnte unser Erwachsenenzug sowie unser Nachwuchs den 2. Platz belegen.

Auch wurden in diesem Jahr für unsere Trommler 10 neue Paradetrommeln gekauft.

2007

Die diesjährige Landesmeisterschaft wurdezum 2.mal in Hettstedt ausgetragen. Wir konnten mit beiden Zügen einen hervorragenden Heimsieg erzielen. Unser Hauptsponsor gratulierte uns mit der Übergabe einer Spende

2008

Die diesjährige Landesmeisterschaft fand in Stecklenberg statt. Wir holten den LM-Titel im Nachwuchs- und den Vize-Titel im Erwachsenenzug.
Bei der Deutschen Meisterschaft in Bernburg belegten wir leider nur den 5. Platz
Eine Vereinsfahrt führte uns in die Tschechei

2009

In diesem Jahr konnten wir einige Ereignisse verbuchen, wie zum Beispiel:

  • folgten wir der Einladung des Fanfarenzuges Potzdam zur Saisoneröffnung der Fanfaren
  • die Gründung der Drumline aus den Reihen der Trommler des Spielmannszuges „Blau-Weiß“ 1919 e.V
  • feierten wir in Vöhringen den 20. Jahrestag der der Partnerschaft unserer Städte

Der größte Höhepunkt war die 90 Jahrfeier unseres Vereins mit einem Überraschungsauftakt unserer Drumline

2010

Zum diesjährigen Männertag spielten wir mit einem Konzert im Weidensol Hettstedt auf

anschließend feierten wir im Vereinsheim mit Freunden, Verwanden und Bekannten, wir mussten uns ganz schön einheizen

am 29.05.2010 fand die Landesmeisterschaft der Sport- und Spielmannszüge in Gernrode statt. Unser Nachwuchs sowie der Erwachsenenzug belegten einen guten dritten Platz

Bei der Deutschen Meisterschaft in Zabeltitz am 19.06.2010 belegten wir einen guten 4. Platz

bei der Halloweenfeier während unseres Trainingslagers, im Auerberg, ließen wir es richtig gruseln

2011

Auf einige Höhepunkte und Veranstaltungen können wir in diesem Jahr zurück blicken, unter anderem:

  • Jahreshauptversammlung mit Ehrungen einiger Mitglieder
  • Blasmusikfest in Helbra, links: der Reservistenzug, rechts: Nachwuchs vom Spielmannszug
  • die diesjährige Landesmeisterschaft fand bei Regen in Helbra statt
  • Der Vereinsausflug ins Bergwerk nach Wettelrode und anschließendem Sommerfest 
  • Eine Auszeichnungsfahrt vom Kreis – und Jugend Sportbund Mansfeld – Südharz gab es für unseren Nachwuchs nach Herne

Der Abschluss in diesem Jahr war eine eigene Weihnachtsbäckerei mit kleiner Weihnachtsfeier

2012

Das traditionelle Februartrainingslager haben wir in diesem Jahr in der Touristischen Begegnungsstätte in Tarthun durchgeführt und uns auf die Wettkämpfe vorbereitet. Ein Erfolg bei  Deutsche Meisterschaft am 23.06.2012 in Brandenburg war unser erklärtes Ziel. Natürlich war die Konkurrenz, besonders aus dem heimischen Brandenburg, stark und wir freuten uns riesig wieder über eine Medaille: 3. Platz!

Zwei Wochen zuvor bei der Landesmeisterschaft in Elbingerode wurden wir ebenfalls 3., die Kinder erspielten den 4. Platz.

Am 03.03.2012 wurde auf der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Junge Spielleute die bereit waren Verantwortung zu übernehmen, wurden integriert. Mit der Führung des operativen Geschäfts – Training, Übungsstunden, Auftritte und Wettbewerbe – wurde  Mathias Kaczmarek betraut. Unser Vorsitzender Klaus- Dieter Graul kümmert sich weiterhin um die Vereinsverwaltung und um repräsentative Aufgaben. Kevin Klaus rückte nach und übernahm die Aufgaben im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Insgesamt soll so der Verein zeitgemäßer aufgestellt  und die Arbeitsteilung verbessert werden. Als alter und neuer Vorsitzender wurde bei der Wahl Klaus-Dieter Graul bestätigt. Des Weiteren gehören zum Vorstand Daniela Hendrich, Mathias Kaczmarek, Petra Graul, Andreas Riemer, Mandy Schmelzer und Volker Graul.

Volker Graul wurde für über 20 Jahre als unser Stabführer geehrt und erhielt auf Vorschlag des Vereins den „Blumenstrauß der Woche von der „MZ“ Diese Ehrung ging nicht ohne Emotionen übe die Bühne…

Weitere Höhepunkte:
   – 12.05. Stadtfest in Eisleben
   – 30.10. zentrales Nachwuchtrainingslager in Güntersberge

2013

Nach mehreren Vorstandsitzungen wurde Anfang des Jahres eine neue Aufgaben- und Funktionsverteilung für den Vorstand in Kraft gesetzt. Die Arbeit konnte so qualitativ und quantitativ verbessert werden, die zeigt nicht zuletzt die Zunahme und Attraktivität der Auftritte und Engagements des Vereins besonders aber auch der Drumline.

So werden im Jahr 2013 über 50 Aktivitäten des Vereins gezählt, u.a.

  • 16 Auftritte des Spielmannszuges
  • 18 Auftritte der Drumline
  • 9 Trainingslager und zusätzliche Übungstunden

Der Trend zu neuerer und moderner Musik/ Arrangements wird fortgesetzt. Im Januar wird ein Lehrgang mit den Dozenten Tim Piper von Marching Musik durchgeführt.

Mitte des Jahres rüsten wir um: neue Drums werden angeschafft! Die HTC-Drums bescheren unseren Trommlern ungeahnte Glücksgefühle…

Bei der Landesmeisterschaft am 22.06. in Meisdorf erreichten wir erneut den 3. Platz unser Nachwuchs wurde nach einer sehr guten Leistung Vize Landesmeister.

2014

Bereits seit einigen Jahren vollzieht sich innerhalb der Spielleutebewegung in den Ostländern ein Richtungswechsel – weg vom traditionellen, hin zu neuen moderneren, speziell in den westlichen Ländern verbreiteter Wettbewerbs- und Musizierform. Dies findet nicht überall Gegenliebe und führt zu unterschiedlichen Standpunkten und Interessenlagen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Spitzen der Landesverbände sich in dieser Frage uneins sind und keiner da ist, der hier irgendetwas koordinieren oder gar führen könnte. So findet die diesjährige Deutsche Meisterschaft, die ja eigentlich keine offizielle im Sinne des Sprachgebrauchs ist, wahrscheinlich letztmalig statt. Mit viel „Ach und Krach“ trifft sich am 05.07.2014 ein aus 8 Vereinen bestehendes Starterfeld zur 8. Deutschen Meisterschaft der Sportspielmannszüge in Helbra auf dem Sportplatz. Mit einer starken Leistung und neuem Kürprogramm (Farytail) landen wir auf dem undankbaren 4. Platz. Meister wird (diesmal so unverdient wie nie zuvor!) Ziegelrode vor den starken Gernrödern und den überraschenden Spielleuten aus Radeberg.

Im Spätsommer richten wir den 1. Hettstedt Cup für Nachwuchsspielmannszüge auf dem Hettstedter Marktplatz aus und feiern mit einer großen Open Air Party unser 95- jähriges Vereinsjubiläum.

2015

Das Februartrainingslager führen wir diesmal im Jugendgästehaus Elbingerode durch. 

Bei der Mitgliederversammlung am 28.03.2015 wurde intensiv um die zukünftige Ausrichtung des Vereins sowie die Frage, an welchem Wettbewerbsformat sich der Hettstedter Spielmannszug im Jahr 2016 beteiligen sollte, diskutiert. Dabei sind sich alle einig, dass die Traditionen des Vereins nicht vernachlässigt werden dürfen, aber auch etwas Neues gewagt werden soll. Mehrheitlich wurde entschieden, dass der SZ im Jahr 2016 sowohl am internationalen Musikwettbewerb in Rastede, als auch an der Landesmeisterschaft teilnimmt.

Die folgenden Mitglieder wurden für die nächsten drei Jahre in den Vorstand gewählt:

Klaus-Dieter Graul   

Mathias Kaczmarek

Thomas Bergmann

Daniela Hendrich

Petra Graul

Detlef Kiontke

Volker Graul

Kevin Klaus

Vereinsvorsitzender

Geschäftsführer

stellv. Geschäftsführer

Jugendwartin

Schatzmeisterin

Musikalischer Leiter

Zeugwart

Schriftführer

 

Zudem wurden mit Stefanie Müller, Karoline Bode, Jens Heitmann und Christian Sieber vier Beisitzer in den Vorstand gewählt.

 

Die Landesmeisterschaft fand am 20.06. in Hasselfelde statt. Vorausgegangen war wie immer eine intensive Trainingswoche auf dem Reitplatz. Bei Temperaturen kaum über dem Gefrierpunkt fand vor ca. 1000 Zuschauern ein spannender Wettkampf statt, und es sollte ein „blau-weißes“ Fest werden…

Mit einem denkbar knappen Vorsprung von 0,16 Punkten wurden wir überraschend, aber verdient Landesmeister vor Hasselfelde und den diesmal chancenlosen Ziegelrödern. Unsere Kinder wurden zweiter, nach Hasselfelde und vor Bernburg und Ziegelrode.

Die kommenden Auftritte zum Blasmusikfest in Helbra, zum Landwirtschaftsfest in Reinstedt, zur Stadioneinweihung in Arnstedt oder zum Festumzug in Jessen absolvierten wir mit viel Einsatz, Freude und in guter Besetzung. Allerdings mussten wir auch einen Auftritt in Sangerhausen wegen mangelnder Beteiligung platzen lassen, was so in dieser Form noch nie geschehen ist. Dieser Vorfall wurde ausgewertet und darf sich nicht wiederholen.

Ab Herbst haben wir mit der intensiven Vorbereitung auf den Wettbewerb in Rastede begonnen und uns unter externer Anleitung von Steffen Opitz aus Brandenburg dem Marschtraining gewidmet.